3. März 2018

Schwebezustand von Andreas Jungwirth

Hallo zusammen! Heute werde ich für euch "Schwebezustand" von Andreas Jungwirth rezensieren. Freundlicherweise wurde mir das Buch von Randomhouse bzw. dem Bloggerportal als Rezensionsexepmlar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank nochmals. Washalb das Buch mich nicht wirklich begeistern konnte, erfährt ihr hier.
Viel Spaß beim durchlesen!❤



• A L L G E M E I N E S •


Titel: Schwebezustand
Autor: Andreas Jungwirth
Verlag:
Cbt
Seitenzahl:
316
Format: Taschenbuch (9,99 Euro)
ISBN: 978 3 570 31081 6




• I N H A L T •


 Ein Mädchen zwischen zwei Jungs

Seit ihre beste Freundin einen Freund hat, fühlt Sophie sich immer öfter wie das fünfte Rad am Wagen. Das wird anders, als sie Moritz trifft. Der ist schon 19, fährt ein schnelles Auto, ist cool. Mit ihm kommt Sophie sich völlig losgelöst vor, weit weg von allem – dem Zoff mit ihrer Freundin, der Trennung ihrer Eltern. Doch als es darauf ankommt, ist nicht Moritz, sondern Paul für sie da. Und 
 Paul kennt sich aus damit, wenn alles in der Schwebe ist.

 

• M E I N E  M E I N U N G •


Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich eine romantische Geschichte mit viel Gefühl erwartet mich. Dies war leider nicht der Fall.
Mit dem Cover konnte das Buch nicht bei mir Punkten. Wenn Menschen auf dem Cover zusehen sind gefällt mir das in der Regel nie. Genauso hier. Der Titel aber passt hervorragend zu dem Inhalt des Buches.
Eingelesen habe ich mich schnell und auf der Schreibstil lässt zu, dass man das Buch schnell gelesen hat. 
Es wird in der Sicht von Sophie erzählt und zwischen ein paar Kapitel kann man Tagebucheinträge von Paul lesen. Diese erkennt man an der kursiven Schrift. 
Sophies Taten, Worte und Gefühle (wenn den welche geschrieben wurden) konnte ich manchmal nicht ganz verstehen. Mich in sie hinein zu versetzten viel mir auf Grund dessen ziemlich schwer. Auch die Taten anderer Charaktere stellte ich oft in Frage. Übrigens hat mich Moritz´ Verhalten zu Tode verwirrt. Ich wusste einfach nicht was abgeht, auf gut Deutsch.
Was mir außer den Gefühlen noch sehr gefehlt hat, war die Spannung. Die einzigste Szene die mich packen konnte kam erst auf Seite 280. Aber auch dannach wurde es wieder langatmig. Somit konnte mich auch das Ende nicht von dem Buch überzeugen.

 

• B E W E R T U N G •

 
Gefühle und Spannung hat mir in dem Buch gefehlt. Außerdem konnte ich Sophie manchmal nicht ganz verstehen. Dennoch ganz okay für Zwischendurch.

🌟🌟🌟☆☆








Hier könnt ihr das Buch auf Lovelybooks besuchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen