25. Mai 2018

Abschlussfahrt Spanien; Calella

Die Schriftliche Prüfungen habe ich nun alle hinter mir, weshalb meine Stufe von dem 14.05- 18.05.2018 zu der Abschlussfahrt aufgebrochen ist. Da ich zuvor noch nie in Spanien gewesen bin, habe ich mich riesig darauf gefreut. Was sich unsere Lehrer an Ausflügen ausgesucht haben und ob ich diese weiterempfehlen kann erfahrt ihr hier.
Viel Spaß beim durchlesen!💗




Montag:

Nach einer 14-stündigen Busfahrt über Sonntagnacht sind wir am Montag gegen 13:00 Uhr in unserem 3 Sterne Hotel angekommen. Zu unserer Unterkunft erzähle ich euch später noch mehr. Jetzt hatten wir Zeit Calella zu erkunden. Wir sind in dir Stadt um ein paar Souvenire zu kaufen und danach sind wir kurz an den Strand und drauf hin haben wir uns in dem Hoteleigenen Pool gesonnt. Am Abend sind noch einige, darunter auch ich, in eine Cocktailbar gegangen.


Dienstag:

Die Costa Brave hat so eine Art Schiffbus mit der man verschiedene Stadtionen erreichen kann, wie auch Tossa de Mar. Dort sind wir ca. 1 Stunde von Calella aus mit dem Schiff gefahren um dort die Altstadt zu besuchen. Und dies hat sich richtig gelohnt. Auch nach diesem Ausflug hatten wir noch Zeit uns am Strand von der Sonne verwöhnen zu lassen.


 

 

 

Mittwoch:

Am dritten Tag stand die Besichtigung des berühmten Klosters Monserat an. Dort sind wir in den Bergen wandern gegangen und anschließend haben wir noch die Sektkellerei "Freixenet" besucht. Also ein sehr ereignisreicher Tag. Nach diesen Tag durften wir noch in die Cocktailbar Bora Bora von Montag.


 

 

Donnerstag:

Unseren letzten Tag in Spanien verbrachten wir in der Weltstadt Barcelona. Einer der schönsten Städte Europas und dem kann ich nur zustimmen.  Mit einem eigenen Reiseführer haben wir Barcelonas Sehenswürdigkeiten erkundet. Dazu gehören der Hafen, das Olympiastadion, Europas größtes Fußballstadion "Camp Nou" des FC Barcelona, die Kathedrale "La Sagrada Familia"; der Park Güell und natürlich die Ramblas. Auf der Rambals hatten wir auch drei Stunden Zeit Shoppen
zu gehen. Ich habe mir natürlich erstmal einen Donut von Dunkin´ Coffee geholt. Zum Abschluss durften wir an diesem Abend die Diskothek "The Frog" besuchen.


Freitag:

Gleich nach dem Frühstück haben wir die Rückreise angetreten und sind gegen 11:00 Uhr wieder Zu hause angekommen.




 

 

 

 Hotel: 

Hotel Mont-Rosa
Paseo de las Rocas 13
08370 Calella, Spanien
Tel. 0034-937690508


 Essen: Wir haben mit Halbpension gebucht, also Frühstück und Abendessen. Zum Frühstück konnte man sich am Saft und Kaffee Automat kostenlos etwas holen. Das Brot und vorallem die Schokocroissants waren sehr lecker. Man konnte sich Butter, Schokocreme und Marmelade dazu holen. Die Marmelade konnte man auf jeden Fall essen, aber die Schokocreme war mir viel zu nussig. Zum Abendessen gab es immer verschiedene Auswahl an Gerichten, da ich aber Vegetarierin bin und an dem Gemüse oft Fleisch dran war wurde meine Auswahl beschränkt. Die Karotten und den Brokolli wo ich probiert habe, haben zu sehr wässrig geschmeckt. Deshalb ladeden meiste nur Kartoffeln auf meinem Teller. Aber das schlimmste war, dass man zum Abendessen immer Chlorwasser bekommen hat. Das hat wirklich ekelig geschmeckt.

Zimmer: Die Zimmer waren für ein 3 Sterne Hotel ganz okay. Es waren zwar überall die ein oder
anderen Schrammen in der Wand, welche auch noch frische gestrichen wurde. Was heißt, wenn man sich mit einem schwarzen Kleidungsstück gegen die Wand gelehnt war, wurde sie weiß. Aber nichts was man nicht wieder raus bekam. Leider funktionierten die Heizungen nicht. In der Nacht wurde es nämlich frisch in den Zimmern. Ich hatte das Glück auf ein Zimmer mit Meerblick und Balkon.

Pool: Trotz des etwas verschmutzten Wassers war der Pool sehr schön. Darin schwimmen gegangen bin ich allerdings nicht. Dazu bin ich an den Strand gegangen.

Personal: Das Personal war sehr freundlich und man konnte sich gut auf Deutsch und Englisch mit ihnen unterhalten. Meine Stufe kann nämlich kein Spanisch.


 

  Calella:

Strand: Calella war nicht mein erster Strand, aber der erste auf dem das laufen ohne Schuhe mit der Zeit sehr schmerzhaft wurde. Die Steine waren noch sehr groß und spitz, aber dafür war das Wasser umso klarer. Es gab sogar einen Leuchtturm den man besuchen konnte. Zudem habe ich eine Qualle gesehen, die aber schon tot war.






Schiffbus: Wie viel ein fahrt mit diesem Schiff kostet, weiß ich leider nicht. Dennoch bin ich froh, dass wir damit gefahren sind. Also tut es bei Gelegenheit einfach, wenn ihr nicht gerade Seekrank seid.

Cocktailbar - Bora Bora: Davor war ich logischerweiße noch nie in einer Cocktailbar, aber es war echt cool dort.  Der Service war nett und es kam Musik die man kannte. Natürlich Englische. Es gab sowohl drinnen, als auch draußen genügend Platz zum hinsitzen. Außerdem gab es eine Billardtisch und drei Fernsehr auf denen permanent etwas gezeigt wurde. Der Eintritt ist kostenlos und die Preise kann man zahlen. Zudem ist die Bar ca. 5 Minuten zu Fuß von dem Hotel Mont-Rosa entfernt.

Diskothek - The Frog: Auch mit Diskotheken kenne ich mich nicht wirklich aus, aber es war wirklich spaßig. Es ist zwar die kleinste Deutsche Disko in Calella, aber man hat auf jeden Fall seinen Spaß. Der Eintritt kostet hier 6 Euro, aber dafür bekommt man noch zwei Getränke nach Wunsch. Wie "Bora Bora" ist auch "The Frog" nicht weit von dem Hotel weg. Circa 3 Minuten Laufweg.



  Ausflüge:

Tossa de Mar: Die Altstadt ist wunderschön und auch der Strand ist groß und gemütlich. Auf jeden Falle eine Empfehlung wert.


Kloster Monserat: Von dem Kloster selbst habe ich nicht viel gesehen, aber wir sind mit dem Aufzug hoch in die Berge gefahren und dann dort wieder runter gewandert. Die Aussicht die man dort Geboten bekommt ist die Hinreise auf jeden Fall wert. Das runterwander hat ca. 45 Minuten in Anspruch genommen.



 


Freixenet: Wer kennt die Marke bitte nicht? Es war echt cool zu sehen wo diese berühmten Weine und Sekt entstehen. Die Führer konnten gut Deutsch und haben alles verständlich erklärt. Außerdem hat man am Schluss noch ein Traubensaft und Kekse bekommen. Die Lehrkräfte haben eine Sektprobe überreicht bekommen.






Camp Nou: Für Fußballer ist es doch ein Traum das größte Fußballstadion Europas zu besuchen. Aber auch für mich, obwohl ich keine krasse Fußballvernatikerin bin, hat sich der Besuch gelohnt. Man konnte unteranderem in die Umkleiden der Spieler, die Zuschauertribüne und den Platz der Spieler gehen. Es war wirklich Interessant.






 



La Sagrada Familia: Zwar haben wir nur von außen die Kathedrale betrachtet, aber sie ist ein echtes Kunstwerk. Mal kurz vorbeizuschauenlohnt sich.







 



Park Güell: Wenn man mal eine kleine Pause von der Stadtbesichtigung braucht, kann man sich super im Park Güell ausruhen. Es gibt genügend Platz zum hinsitzen, außerdem einen künstlichen Wasserfall und eine wunderschöne Aussicht. Zudem sind noch zwei Touristände in der nähe, wo man sich etwas zu essen und trinken kaufen kann.









Ramblas: Die perfekte Straße wenn man Shoppen gehen will. Dort findet man aber nicht nur Einkaufsläden sonder auch Coffeeshops usw.





Bewertung:



Alles in allem war es eine sehr schöne Abschlussfahrt. In der kurzen Zeit habe ich viel gesehen und erlebt. Besonders Barcelona war ein Highlight für mich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen