7. Mai 2018

Die Wächter der Aristeia von Stephanie Drechsler

Die aller erste Rezension zu einer Zombieapokalypse könnt ihr nun auch auf meinem Blog finden. Aber vorab nochmal ein Dankeschön an die Autorin Stephanie Drechsler, welche mir ihr Buch als Rezensionexemplar zur Verfügung gestellt hat.
Nun viel Spaß beim durchlesen!♡



• A L L G E M E I N E S •


Titel: Die Wächer der Aristeia
Autorin: Stephanie Drechsler
Seitenzahl: 391
Format: Taschenbuch (12,99 Euro)
ISBN: 9783741286025
Andere Bände der Reihe:

Die Herrscher der Aristeia
Die Herrscher der Aristeia - Band 2




 

  • I N H A L T •



Zombieapokalypse. Auf der Flucht vor den lebenden Toten trifft Tara auf eine kleine Gruppe, die sich gerade auf den Weg machen will zu einer sicheren Fluchtstatte. Sie trifft dabei nicht nur auf Adrian, sondern merkt auch, welche Schwierigkeiten sie damit hat, ihren Platz in der neuen Welt zu finden. Als die Plane ihrer Freunde jedoch abermals scheitern und sie für eine noch viel größere Menschenmenge verantwortlich sind, beschließen sie gemeinsam einen sicheren Staat zu erbauen, in welchem sie wieder zur Normalität finden können. Das erweist sich als mehr als kompliziert, denn die Gründer stehen nicht nur vor unzähligen organisatorischen Problemen, sondern auch vor vielen philosophischen, moralischen Dilemmata. Es stellt sich nicht nur die Frage, wie sie Sicherheit vor den Toten garantieren und ausreichend Nahrung für ihr Volk finden können, sondern auch, wie sie gerecht herrschen und die Werte der Menschen im Kriegszustand erhalten können.

   

 

• M E I N E  M E I N U N G •


Da es das erste Buch von Stephanie Drechsler ist war ich zu Beginn etwas skeptisch. Am Anfang war die Geschichte auch etwas verwirrend. Aber ab Seite 30 bekam die Geschichte mehr Schwung und wurde verständlicher. Besonders zum Ende hin hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Dort musste ich auch ein paar Tränen zurückhalten. Auch an einigen anderen Stellen wurde ich sehr Emotional. Das passiert mir nicht oft.
Mit der Hauptperson Tara, konnte ich mich sofort identifizieren. Ich war ihr auch sehr oft einer Meinung, wie z.B. die Diskusion um das Fleisch essen. Zudem habe ich auch einen großen Bruder den ich sofort mit Devin vergleichen konnte. Auch wie sie Devin sieht und ihre Beziehung erinnert mich sofort an mich und meinen Bruder. Die anderen Charaktere habe ich auch sehr ans Herz geschlossen. Auch wenn es manchmal etwas verwirrend mit den vielen Personen war. Aber die meisten konnte man sich im Laufe der Geschichte merken.
Auch die kleine Liebesgeschichte zwischen Tara und Adrian hat mir sehr gut gefallen. Dennoch hat mir an manchen Stellen die Emotion etwas gefehlt.
Der Schreibstil war nicht so flüssig wie bei anderen Büchern, war aber dennoch sehr gut zu lesen.

 

 

• B E W E R T U N G •

 
Trotz Anfänglicher Schwierigkeiten bin ich sehr beeindruckt und freue mich schon auf die nächsten Werke von Stephanie Drechsler.

🌟🌟🌟🌟☆




Hier könnt ihr das Buch auf Lovelybooks besuchen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen